Juni 2021 - KiKiNa - Rückblick

Ganz lieben Dank unseren Helferinnen Paula Bastik, Melina Gelfort und Jasmin Gromatka!

Fotos Kinderkirche: Sabine Guth - Fotos Basteln im Pfarrgarten: Elke Gromatka

Sommer – KiKiNa im Pfarrgarten

- Rückblick von Sabine Guth -

 

Wir schreiben den 19. Juni 2021!

Nach gefühlter Ewigkeit treffen wir endlich wieder im Pfarrgarten zum Singen, Beten und Basteln zusammen.

Wir feiern unseren KinderKirchenNachmittag!

 

Die Sonne scheint für uns, der Pfarrgarten grünt und blüht, die Schmetterlinge und Bienen tanzen, so als freuten sie sich mit uns über unser Wiedersehen.

Wir haben uns für einen behutsamen Wiedereinstieg entschieden:

Gemeinsames Treffen im Pfarrgarten zur Kinderkirche, denn dort gibt es bekanntlich viel Platz!

Dann durften die Kinder und Eltern entscheiden!

Im Angebot gab es ein tolles Nähprojekt für Zuhause, also eine gepackte Tüte zum Mitnehmen nach dem Kindergottesdienst!

Oder Basteln vor Ort in Präsenz in einer kleinen Gruppe!

Einige Kinder hatten dazu auch den Mut und die Lust und sind zum Basteln im Pfarrgarten und in der kühlen Scheune geblieben, um einen wunderschönen Holzvogel zu gestalten.

 

Nach herzlichen Begrüßungsworten und großem Staunen, wie groß die Kinder geworden sind, hatte Herr Schenk eine sehr abwechslungsreiche Bewegungsgeschichte vom Propheten Elia und sein Keyboard im Gepäck!

„Gottes Liebe ist so wunderbar!“ – unser Begrüßungslied durften wir endlich wieder laut mitsingen!

Mit der Musik vom Keyboard war der Pfarrgarten erfüllt von Fröhlichkeit.

Unsere Jüngsten Mathilda und Pauline haben sogar zur Musik getanzt!

 

Melina, Paula und Jasmin unterstützten unseren Pfarrer eifrig und trugen gemeinsam die Mut-Mach-Bewegungs-Geschichte von Elia vor.

Denn der hatte alleine nicht mehr den Mut, die Menschen davon zu überzeugen, dass Gott ein guter Gott ist, dem sie auch vertrauen können, wenn es ihnen schlecht geht.

Elia trifft nach langer Reise und Flucht vor dem König von Israel auf Elischa und gemeinsam schaffen sie vereint, den Menschen mit neuem Mut und neuer Kraft von Gott zu erzählen.

Gott ist unser Freund, er hat uns lieb und „das was wir alleine nicht schaffen, dass schaffen wir vereint!“

Im Kinder Mutmach-Lied haben wir das dann auch nochmal aus vollen Herzen gesungen.

 

Gemeinsames Beten und der Segen Gottes gehörten natürlich auch noch zur Kinderkirche und mir hat es unheimlich gut gefallen, wie toll unsere Großen Glenn und Stina das Vater Unser ganz selbstbewusst mitgesprochen haben.

 

Danach wurden die Tüten für zuhause verteilt und die Kinder mit guten Wünschen verabschiedet.

8 Kinder haben sich beim kreativen Gestalten im Garten und in der Scheune weiter ausgetobt.

Wir haben gesägt, geschmirgelt und gemalt, im Garten gespielt und tolle Fotos gemacht.

Die könnt ihr euch gerne anschauen.

 

Wir hatten viel Freude an diesem Nachmittag, danken allen Kindern für´s Kommen und Mitmachen und freuen uns auf ein nächstes Mal im September.

Danke an Herrn Schenk für die tolle Geschichte und die Musik!

Danke an Paula Bastik, Melina Gelfort und Jasmin Gromatka für´s Helfen.

Danke an Heidi Fauth für die Steine, die wir zum Basteln benötigt haben.

Sonja hatte die tolle Idee mit dem Nähprojekt für jedes Alter und hat die Tüten gepackt!

Danke!!!

Ich hatte große Freude endlich mal wieder die Gemeinschaft mit den Kindern zu erleben und zu sehen, welch großartige Künstler wir in unserer Gemeinde habe!!!

Ihr seid klasse, es macht einfach Spaß mit euch zu Werkeln!!!

 

Vorgestellt hat sich noch das neue KiKiNa - Team!

Asina Manz kam mit ihrer Tochter Mathilda und ihrer Nichte Pauline zur Kinderkirche, hat sich vorgestellt und freut sich auf die neue Aufgabe.

Wir sind sehr froh darüber, dass uns Asina Manz und Selina Müller bereits in diesem Jahr schon unterstützen und unsere Arbeit und die KiKiNa Kinder kennen lernen möchten.

Ab 2022 übergeben wir dann unseren Staffelstab an die beiden Frettenheimerinnen!

 

Sabine Guth

 

 

 

September 2021 - KiKiNa - Rückblick

Ganz lieben Dank unseren Helferinnen Melina Gelfort, Jasmin Gromatka, Merle van Wasen, Eva und Sophia Claß!

Fotos Mia Guth - Gruppenfotos Elke Gromatka

Musikalischer KiKiNa in Frettenheim am 4. September

- Rückblick von Sabine Guth -

 

Spätsommerlich warm und strahlend hell war der letzte Kinderkirchennachmittag in Frettenheim.

Eingeladen hatte das KiKiNa-Team um Sonja Gelfort, Sabine Guth und Pfarrer Schenk dieses Mal einen ganz besonderen Gast:

Dekanatskantorin Christine Weitzel aus Osthofen, verantwortlich für das Projekts „Orgelkids“ kam in die evangelische Kirche nach Frettenheim, um uns zum Jahr der Orgel ihr ganz besonderes Projekt vorzustellen.

 

Die Kirche war so gut wie schon lange nicht mehr gefüllt mit neugierigen Kindern.

Die kleine aber feine Frettenheimer Orgel begeisterte uns alle.

Was macht die für eine tolle Musik!

Fröhlich und beschwingt so erklangen viele bunte Töne und wir durften mitsingen.

„Er hält die ganze Welt“, „Gottes Liebe ist so wunderbar“ und noch weiteren schönen Melodien gespielt von Frau Weitzel erfüllten die Kirche.

 

Pfarrer Schenk hatte sehr passend eine Geschichte von der kleinen Orgelpfeife dabei.

Zusammen mit unserem Helfer-Team Jasmin Gromatka, Melina Gelfort und Sophia Claß wurde aus dieser Geschichte ein spannender Dialog, ja fast ein kleines Theaterstück.

Kurz zusammengefasst hier die Geschichte:

„Die kleinste aller Orgelpfeife möchte losziehen, um interessantere Plätze in ihrer Kirche zu erkunden. Also ruckelt sie sich los, weg von den anderen Orgelpfeifen. Diese zeigen sich sehr empört, dass eine aus ihren Reihen neue Wege gehen will.

Der seltsame, befremdliche Klang der Orgel macht den Organisten ärgerlich.

Da fehlt doch ein Ton!!!

 Und die kleine Orgelpfeife? Findet sie ihr Glück so alleine?

Nein, traurig ist sie und enttäuscht, dass ihr Ton überhaupt nicht nach Musik klingt.

Also was nun? Schafft sie den Weg zurück zu den anderen?

Zum Glück sind da heute viele Kinder in der Kirche, die ihr helfen, in den Orgelkasten zurück zu springen.

Nur zusammen mit ihren Pfeifen-Kollegen klingen die Töne der Orgel schön!“

Und so ist das mit vielen Dingen in unserem Alltag. Gemeinsam macht vieles mehr Freude, vieles gelingt zusammen leichter!

Genau das durften wir wieder einmal erleben beim KiKiNa.

Gemeinsam haben wir eine kleine Orgel zusammengebaut, wir haben einen wunderschönen Regenmacher gebastelt, viel gelacht und erzählt.

Frau Weber hat uns mit leckeren Muffins bewirtet, das Helfer-Team hat großartige Unterstützung geleistet.

Danke Eva, Mia, Sophia, Jasmin, Melina und Merle.

Danke Herrn Schenk für seine kostbare Zeit!

Danke Frau Weitzel für ihre wunderbare Musik!

Danke allen, die an der Vorbereitung und Durchführung des KiKiNas mitgewirkt haben!

Danke, dass wir ins Dorfgemeinschaftshaus zum Basteln durften.

 

Ein schöner Nachmittag, der uns in guter Erinnerung bleibt und den Corona-Alltag ein Stück vergessen lässt.

Bis bald im November!

 

Liebe Grüße

Eurer KiKiNa-Team

 

 

 

Rückblick auf den KiKiNa am 20. März von Sabine Guth

 

Liebe KiKiNa – Kinder, liebe Eltern,

 

an diesem zwar kalten aber sonnigen Frühlingsanfang haben wir uns wieder gesehen zu einem neuen KiKiNa in der Tüte.

Ihr seid alle zu eurem persönlichen Termin ins Gemeindehaus gekommen.

Danke, dass ihr uns die Treue haltet und dabei ward.

Eine ganz tolle Unterstützung hatten wir von den beiden Konfirmandinnen Paula Bastik und Melina Gelfort. Danke schön!

Die zwei Mädels vermissen die Kinderkirchennachmittage mit euch nämlich genauso sehr wie wir.

So langsam sind wir echt traurig darüber, euch immer nur so kurz zu sehen.

Wie gerne würden wir mal wieder in der wunderschönen Heidenturmkirche mit euch singen, Geschichten hören und gemeinsam mit euch beten.

Laut und fröhlich mit euch sein und im Pfarrgarten umhertoben.

Zusammen mit euch basteln und darüber staunen, welch tolle Künstler ihr alle seid.

Wir wollen dennoch dankbar sein für die Momente des Beisammenseins im kleinen Kreis und haben uns über Kleinigkeiten und Besonderheiten, die ihr uns in kurzen Gesprächen erzählt und berichtet habt, sehr gefreut.

Wir müssen immer noch tapfer sein und durchhalten.

Wir finden, ihr macht das spitze!

Habt viel Freude beim Basteln dieser wunderschönen „Blume des Lebens“.

Hoffentlich schickt ihr uns viele Fotos, damit wir schauen können, wie bunt ihr eure Blume gestaltet habt.

Bis dahin erfreuen euch die Frühlingsblumen, die Josefine im Pfarrgarten entdeckt und fotografiert hat.

Wir nehmen mit allen Sinnen wahr - jetzt ist der Frühling ins Land gezogen und bald feiern wir Ostern.

„Zu Ostern in Jerusalem, da ist etwas geschehen, das ist noch heute wunderbar, nicht jeder kann´s verstehen.

Zu jeder Zeit in jedem Land kann plötzlich was geschehen. Die Menschen hören, was Gott will, und können sich verstehen. Hört, hört, hört und können sich verstehen.“

So der Text zu dem fröhlichen Osterlied, der auf dem Andachtsblatt von Herrn Schenk abgedruckt war.

Die Ostergeschichte habt ihr vielleicht mit eurer Familie zusammen gelesen oder werdet sie noch lesen, kurz vor dem fröhlichen Fest.

Auch dieses Jahr feiern wir wieder Ostern und denken daran, dass Jesus von den Toten auferstanden ist. Ein Grund zum Feiern mit fröhlichen Liedern und vielen schönen Dingen, die uns alle Freude machen.

 

Wir wünschen euch und euren Familien eine bunte und fröhliche Osterzeit,

genießt den Frühling und hofft mit uns auf ein baldiges Wiedersehen beim nächsten KiKiNa am 19. Juni im Pfarrgarten.

 

Herzlichst

Euer KiKiNa -Team

Rückblick: KiKiNa 30. Januar

Rückblick auf den

"KiKiNa in der Tüte" am 30. Januar 2021

 

- von Sabine Guth -

 

Ein schöner „KiKiNa in der Tüte-Samstag“ liegt hinter uns - für mich war der Tag harmonisch.

Fast wie früher… ohne ständige Corona-Sorgen im Kopf.

19 Kinder hatten sich angemeldet, um wieder zu Hause zu basteln.

 

Das Thema war "Schlüssel zum Glück".

Da fällt jedem etwas ein – gerade am Jahresanfang.

Glück – was bedeutet das für uns, was bedeutet Glück für die Kinder?

 

Freunde und Verwandte treffen macht uns glücklich. „Ohne Maske mal wieder in der Stadt bummeln!“, sagt meine große Tochter.

Endlich mal wieder Freunde in die Arme schließen, das würde mich glücklich machen.

„In der Kirche endlich mal wieder gemeinsam singen!“, würden vielleicht einige ältere Gemeindemitglieder sagen.

 

Und die KiKiNa – Kinder?

Welche Gedanken hatten sie zum Thema Glück im Kopf?

Die KiKiNa-Kinder waren hoffentlich zu Hause fröhlich beim Basteln und haben sich das neue Lied angehört und mitgesungen.

„Halte zu mir guter Gott!“ heißt das Lied und ist ein echter Ohrwurm.

Jemanden der zu mir hält – das brauchen wir alle.

 

In der Geschichte, die unser Pfarrer Schenk ausgesucht hatte ging es um Marc, der seinen Opa im Krankenhaus besucht.

Marc ist dabei ganz mulmig zumute, Krankenhäuser sind gruselig. Und Opa liegt schwach und krank in seinem Krankenhausbett, denkt sich Marc. Aber als er seinen Opa sieht, lacht der alte Herr beim Anblick seines eingeschüchterten Enkelsohns.

„Mach dir um mich keine Sorgen mein Junge! Ich bin nicht alleine! Gott ist ganz nah bei mir. Das ist ein großes Glück!“, sagt der Opa zu seinem Enkel.

Da kann auch Marc erleichtert aufatmen.

Das was sein Opa ihm da sagt, macht ihm Mut.

 

Auch die Bibel hat einen schönen Vers der Mut macht.

„Gott nahe zu sein ist mein Glück!“ (Psalm 73, Vers 28)

 

Glücklich sind die Menschen, die trotz Corona zuhause zusammenhalten und miteinander lachen können.

 

Lachende Kinderaugen gab es sicher auch bei den Bastelaktionen.

Auf den Bildern sieht man eifrig bastelnde Kinder und konzentrierte Kinder.

Denn das Nähen des kleinen Schlüsselbeutels war eine kleine Herausforderung.

Aber herausgekommen sind: Tolle Kunstwerke - echte Unikate!!!

Vielen lieben Dank für eure positiven Rückmeldungen zu unserer Aktion und DANKE für eure Bilder!

Wir sind begeistert.

 

Alles hat reibungslos funktioniert an diesem KiKiNa Samstag in der Tüte.

Die kurzen Besuche zum Abholen der Tüte im Gemeindehaus waren schön.

Wir haben uns alle gefreut, uns endlich mal wieder zu sehen und kurz zu erzählen!

 

Danke an alle die mitgemacht haben!

Danke an alle vom KiKiNa-Team!

Gemeinsam mit euch macht diese Aufgabe immer wieder Spaß – Corona zum Trotz!

 

Bis zum nächsten Mal, bleibt gesund und glücklich!!!

 

Sabine Guth

 

 

Kleine Audio-Nachricht von Sabine Guth vom KiKiNa-Team für alle Kinder, die am 30. Januar ihre KiKiNa-Tüte abholen und zu Hause basteln. Viel Spaß dabei!

Rückblick  KiKiNa am 14. 11.

KiKiNa in der Tüte - im November 2020

 

Nach unserem Sommer-KiKina im Pfarrgarten haben wir im November coronabedingt den KiKiNa wieder in die Tüte gepackt.

 

30 liebevoll vorbereitete Tüten warteten am 14. November darauf, von Kinder und Eltern im evangelischen Gemeindehaus abgeholt zu werden.

Ab 14 Uhr standen Sonja Gelfort und Sabine Guth bereit, um den Kindern mit der Bastelaktion für zuhause eine Freude zu machen.

Herr Schenk hatte den Kindergottesdienst wieder auf Papier drucken lassen, so dass zum Basteln auch eine sehr interessante und zur Aktion passende Geschichte über die Entstehung von Adventskranz und -kalender nachzulesen war.

Mit guten Wünschen für eine schöne Adventszeit bestellte er auf diesem Weg allen Familien herzliche Grüße.

„Für Sonja und mich waren es 2 ½ unterhaltsame Stunden, in denen wir viel gequatscht und gelacht haben. Ein sehr kurzweiliger Nachmittag, an dem es sehr schön war, viele bekannte Gesichter endlich mal wieder zu sehen.“

Wir sind jetzt sehr gespannt auf die kreativen Werke der Kinder und hoffen, euch das ein oder andere Foto auf der Homepage oder dem nächsten Gemeindebrief zeigen zu können.

Danke an alle die mitgewirkt haben, bei diesem KiKiNa in der Tüte.

Wir wünschen euch allen Gesundheit und Gelassenheit und eine wunderschöne Advents- und Weihnachtszeit.

Im neuen Jahr hoffen wir, euch wieder live in Frettenheim begrüßen zu dürfen.

 

Herzlichst

Sabine Guth vom KiKiNa Team

 

 

Rückblick auf den KiKiNa

Sommerüberraschung – KiKiNa im August 2020

 

- Rückblick von Sabine Guth und Sonja Gelfort -

 

Wir haben Mut gehabt, uns zu treffen an diesem Samstag zum KiKiNa.

Mut, den brauchen wir in diesen Zeiten. Mut und ganz viel Kraft! Und das Wissen, dass wir nicht alleine sind und vieles mit vereinten Kräften zusammen leichter gelingt.

 

Eine starke Mutmachgeschichte brachte unser Pfarrer Schenk mit, die er zusammen mit unserem Junghelfer-Team Melina, Paula, Nico und Leonie vorgetragen hat:

 

" Elia ein Prophet, der sich vor langer Zeit sehr stark dafür einsetzte, dass die Menschen nicht nur in guten sondern auch in schlechten Zeiten Vertrauen zu Gott haben, hatte einen fürchterlichen Streit mit dem damaligen König von Israel.

Er versuchte alles und strengte sich sehr an, aber er wurde davon gejagt in die Wüste.

Dort brach er kraftlos zusammen. Niemand wollte etwas von ihm wissen, er fühlte sich müde und leer.

Doch dann hörte er Stimmen, die ihn motivierten weiter zu gehen. Er spürte in der Einsamkeit der Wüste Sinai einen Sturm, die Erde zitterte unter ihm und Blitze wie Feuer am Himmel umgaben ihn.

„Das ist Gott“, dachte sich Elia.

„Elia, geh weiter und suche Elischa, er wird dir helfen wieder vor den König zu treten! Gemeinsam könnt ihr das schaffen“, ermutigte Gott den Propheten Elia!

Und tatsächlich. Elia traf auf Elischa und das gab ihm ganz viel Kraft und Mut.

Von diesem Augenblick an wusste er: „Wo ich gehe, wo ich stehe, bist du Gott, bei mir, wenn ich dich auch niemals sehe, weiß ich doch: Gott, du bist hier!“

 

Diese wundervolle Geschichte aus der Bibel, die Fürbitten, von den Kindern vorgetragen, das gemeinsame Gebet und Gottes Segen ließen uns spüren, dass wir nicht alleine sind in diesen turbulenten Zeiten.

 

Ja - und dann wurde es bunt! Mit kräftigen Sommerfarben gestalteten die Kinder ihr Sommerthermometer.

Auf den Bildern könnt ihr alle sehen, welch einzigartige Kunstwerke wieder entstanden sind!

 

Ein gemütlicher Nachmittag im Pfarrgarten unter der Heidenturmkirche – das hat uns allen gutgetan! Den Großen wie den Kleinen!!!

Schön, dass trotz dieser schwierigen Zeit 13 Kinder im Pfarrgarten auf Abstand zusammengetroffen sind und einen schönen Kinderkirchennachmittag verbracht haben.

 

Danke an euch alle! An euch Kinder, dass ihr dabei wart, dem Helferteam Frauke, Melina, Paula, Nico und Leonie!

 

Danke an unseren Pfarrer  Schenk! Toll, dass Sie sich trotz ihrem Marathon - Programm in dieser Woche so viel Zeit für uns genommen haben!

 

Wir wünschen euch noch schöne Sommertage, bleiben Sie alle gesund!

Und denken Sie gelegentlich an Elia und seine Mutmachgeschichte, wenn die Zeiten wieder stürmisch sind!

 

Herzliche Grüße

Sabine Guth & Sonja Gelfort

 

Vorbereitung im Gemeindehaus und Basteln zu Hause in Frettenheim, Dittelsheim und Monzernheim.

Der KiKiNa in der Tüte am 20. Juni 2020

 

„Eine gelungene Aktion war das am Samstagmittag – mit 16 Kindern, die ihre Tüte für den Kinderkirchennachmittag zuhause abgeholt haben, sind wir sehr zufrieden!“, so das Fazit von Sabine Guth am Samstagabend.

 

Dass wir alle in dieser außergewöhnlichen Zeit kreativ umdenken müssen, hat sich bereits bei vielen anderen Aktionen im Landkreis gezeigt. Und weil alle Bastelaktionen vom KiKiNa-Team bereits geplant und organisiert waren, haben wir für den KikiNa im Juni diesen Weg ausgewählt, um für die Kinder zuhause eine kreative Bastelidee anbieten zu können.

 

KiKiNa in der Tüte – bunt, fröhlich, kreativ und gleichzeitig für die ganze Familie gedacht, so präsentierte sich der Kinderkirchennachmittag diesmal in einem etwas anderen Format.

Mit einem sehr ansprechenden Video und bunten Flyern konnten wir 16 Kinder für diese Aktion begeistern. Danke an Elke Gromatka!

 

Dank guter Vorbereitung von Sonja Gelfort, Pfarrer Schenk und Sigrid Manz wurden die Tüten von einer fleißigen Helferschar um Sabine Guth am frühen Samstagmittag fertig gestellt.

In produktiven Arbeitsketten mit Abstand wurden Perlen, Federn, Schnüre, Luftballons und vieles mehr von Paula Bastik, Mia und Josefine Guth, Eva Claß, Nico Wozilawski und Lina in die Basteltüten verpackt. Danke euch allen! Ihr seid spitze!

 

Der Kindergottesdienst diesmal auf Papier gedruckt und die Bastelanleitung kamen noch dazu und schon war alles zum Abholen bereit.

 

Und dann kamen die Kinder in Begleitung ihrer Eltern freudestrahlend ins Gemeindehaus, ein jeder zu seiner bestellten Zeit.

 

Zeit für ein kurzes Gespräch, dass musste schon sein und die persönliche Erklärung mit wertvollen Tipps zum Basteln gab es natürlich auch noch.

 

Wir haben uns sehr über die vielen positiven Rückmeldungen gefreut und sind gespannt auf eure Fotos mit euch und euren Kunstwerken.

 

Jetzt hoffen wir auf ein nächstes Mal am 22. August – drücken wir die Daumen für ein gemeinsames Treffen in der Kirche und im sommerlichen Pfarrgarten.

 

Alles Liebe für euch und eure Familien!

 

Sabine Guth & Sonja Gelfort

mit dem KiKina - Team

 

 

Rückblick KiKiNa am 1. Februar 2020 in Frettenheim

„Alle Menschen wollen glücklich sein“

 

Zahlreiche Kinder versammelten sich am 1. Februar, um anlässlich des ersten KiKiNa des Jahres 2020 in der Frettenheimer Kirche gemeinsam zu singen, zu beten und zu basteln.

 

Die Glocken wurden feierlich von unserer Küsterin Frau Weber geläutet und wir konnten feststellen, dass in Frettenheim nur zwei Kirchturmglocken zu hören sind. Also eine weniger als in der Heidenturmkirche in Dittelsheim.

 

Auch die Orgel ist viel kleiner als in Dittelsheim und sie spielt sich eher so wie ein Klavier.

 

Pfarrer Schenk stimmte fröhlich das erste Lied  an und die Kinder sangen „Einfach spitze, dass du da bist“.

 

Dann trugen Sophia Claß, Nico Wozilawski und Pfarrer  Schenk eine  Geschichte  von Hanni Neubauer vor. Sie handelt  von einem König, der über ein großes Reich regierte, viele kostbare Besitztümer hat und trotz all dem Reichtum nicht glücklich ist. Ein Fremder mit einem silbernen Glöckchen versuchte dann, den Herrscher zu einer Reise zu motivieren. Zu einer Reise nach der Glocke des Glücks.

 

Der König ließ jedoch zunächst  sein Volk unzählige Glocken ins Schloss bringen. Aber keine war dabei, die sein Herz bis ins Innerste rührte. Irgendwann kam dem König dann der Gedanke, dass er sich wohl selbst auf die Reise begeben müsse. Der Frühling kam  und er nahm er die ersten warmen Sonnenstrahlen, den lauen Wind, die aufblühende Natur mit all den Tieren um sich herum ganz bewusst wahr.

 

Und dann fand er das zarte, feine Glöckchen – mitten im Schnee. „Die Glöckchen hingen an grünen Stengeln. Leise bewegten sie sich im Wind hin und her. Der König mußte sich weit herabbeugen, ja, er mußte sich auf den Boden knien, um ihren Ton zu vernehmen. Es war wohl der feinste und zarteste Ton der ganzen Welt. Still saß der König da. Er horchte tief in sich hinein. Er spürte, wie eine große Freude sein Herz erfüllte. Er wußte, nun hatter er die Glocke des Glücks gefunden. Niemand kann sie einem schenken. Jeder muss selbst gehen, um sie zu suchen und zu finden.“

 

Eine Geschichte die zu Herzen geht. Einen Moment war es ganz still in der Kirche.

Pfarrer Schenk hatte eine Vase dabei und darin die ersten Schneeglöckchen.

Die ersten Frühlingsboten und mit ihnen ganz viele Gefühle, die den Kindern sehr vertraut waren.

 

Wir können wütend sein und traurig, so wie der König in der Geschichte, aber auch fröhlich und gut gelaunt.

 

 

Dann ging es zum Basteln ins Frettenheimer Gemeindehaus, dass von unseren zahlreichen Helfern schon vorbereitet war.

Ganz tolle Stimmungsbarometer für die Kinderzimmertür wurden hergestellt. Ein Blick auf das Stimmungsbarometer genügt und man weiß sofort, auf was man sich einstellen sollte.

 

Die Kinder waren mit Eifer dabei, haben sich gegenseitig geholfen, toll zusammen gearbeitet oder selbstständig getüftelt.

Es ist eine große Freude für uns, zu sehen, wie alle Spaß haben und in der Gemeinschaft tätig sind.

Auch und gerade dafür steht der KiKiNa!

 

Danke an alle die mitgeholfen haben:

Frau Manz, Herr Schenk, Ute Weber, Frauke Geil, Claudine Menke, Sonja, Eva & Sophia Claß, Mia, Nico, Jasmin, Svea und Paula.

Danke an unsere Kuchenbäckerinnen Christine Schenk, Ute Weber und Claudine Menke.

 

Herzliche Grüße und bis bald am 14. März in Dittelsheim.

 

Sabine Guth & Sonja Gelfort

 

Rückblick KiKiNa am 16. November 2019

Ein klangvoller KiKiNa am Ende des Jahres

 

Mit 26 Kindern versammelten wir uns zum Abschluss des Kirchenjahres zum Kinderkirchennachmittag in unserer Heidenturmkirche. Die Glocken eröffneten wieder einmal stimmungsvoll unsere Andacht mit Pfarrer Schenk.

Zusammen mit der Konfirmandin Sophia erzählte er die Geschichte vom Engel Raphael.

 

Diese Geschichte ist im Alten Testament aufgeschrieben und handelt von einem Mann namens Tobit, seiner Frau Hanna und dem gemeinsamen Sohn Tobias. Tobias macht sich auf eine Reise, um seinem erblindeten Vater zu helfen. Er überlegt, wen er als Reisebegleiter mitnehmen könnte und trifft auf Raphael, der ihm anbietet mit ihm zu kommen. Mit dem Segen des Vaters begeben sich die beiden auf die Reise. Sie ist oft gefährlich, aber Raphael hilft Tobias so gut er kann. Auf Raphaels Rat hin, findet Tobias ein altes Heilmittel für die kranken Augen seines Vaters. Und als sie in einer fremden Stadt Sara begegnen, hat Tobias sein Glück gefunden. Die beiden heiraten und wieder zuhause in Ninive angekommen wird der Vater wieder gesund. Raphael soll als Dank reich belohnt werden. Aber er gibt sich als Engel Gottes zu erkennen und verschwindet, als sich alle vor ihm niederknien.

 

Ein Engel mitten unter uns? Ohne Flügel und ohne weißes Gewand? So stellen wir uns Engel doch immer vor!

Können auch wir Engel für andere sein? Können wir andere Menschen spüren lassen, dass sich Dinge verändern, wenn wir helfen, trösten, zuhören oder einfach nur für andere da sind?

 

Ja – das können wir – durch Gottes Liebe werden wir zu Boten, zu Engeln, die Gutes bewirken können -  auch ohne Flügel!

Mit dieser wichtigen Botschaft, vielen Liedern, Fürbitten, dem Vater Unser und mit Gottes Segen ging es dann zum Basteln ins Gemeindehaus.

 

Wie ein Bienenstock summte es, denn vor lauter Vorfreude waren alle ganz aufgeregt. Doch eine Klangschale brachte plötzlich wieder Ruhe in den Raum und schon konnte es losgehen.

 

Da wurde überall eifrig gemalt, geklebt, ausgeschnitten und lackiert – und am Ende, ihr könnt es alle auf den tollen Bildern sehen, sind wieder einmal wunderschöne Kunstwerke entstanden.

 

Kunstwerke, die sogar Musik machen – ganz zarte Klangstäbe erfüllten am Ende des Nachmittages den Raum mit wunderbaren Klängen. Und so verabschiedeten wir die Kinder klangvoll und mit strahlenden Augen.

 

Wir freuen uns auf nächstes Jahr, wenn wir euch zum Jahresbeginn wieder in Frettenheim begrüßen dürfen.

 

Und wünschen euch und euren Familien eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.

Danke an alle, die uns immer wieder so tatkräftig unterstützen:

Pfarrer Schenk, Sigrid Manz, Melina Gelfort, Sophia Claß, Svea Sophie Michel, Paula Bastik, Nico Wozilawski, Conny Wiedeck, Frauke Geil, Claudine Menke, als Helferin erstmals dabei Mia Guth.

 

Eure Sabine Guth & Sonja Gelfort

KiKiNa am 24. August 2019

Sommer-KiKiNa am 24. August 2019

- von Sabine Guth -

 

Ein großes Fest feierten wir heute mit vielen Kinder der Kirchengemeinde Dittelsheim-Hessloch-Frettenheim, genau wie Salomo - der König! Bei wunderschönem Sommerwetter in unserem zauberhaften Pfarrgarten! Wir feierten den Sommer - KikiNa 2019!

Aber eins nach dem anderen!

Hier kommt die ganze Geschichte!

Zu feierlichem Glockengeläut versammelte sich eine frohe Kinderschar unter dem Dach der Heidenturmkirche.

Und Pfarrer Schenk hatte wieder viel zu berichten.

So erzählte er uns spontan davon, was es mit der Jakobsmuschel auf sich hat, denn die schmückte den Altar und wurde von vielen Kindern bestaunt.

Woher kommt diese Muschel, wer war in den Ferien auch am Meer auf Muschelsuche?

Wer ist gewandert? Und könnt ihr euch vorstellen bis nach Spanien zu wandern, nur zu Fuß, immer auf dem Jakobspilgerweg entlang?

Was? Wir könnten sofort loslaufen, unsere Heidenturmkirche liegt ja auch am Jakobspilgerweg? Aber wir brauchen ein halbes Jahr Zeit dafür???

 

Fragen über Fragen, munteres Stimmengewirr und strahlende Kinderaugen bei angeregten Reiseplänen. Aber wir konnten uns darauf einigen doch die Geschichte vom König Salomon zu hören!

Denn der wurde sehr jung König und hatte keine Ahnung, was denn ein König so machen muss. Im Traum spricht Gott zu Salomon und möchte ihm einen Wunsch erfüllen.

Braucht ein König ein langes Leben? Braucht er viel Geld und großen Reichtum? Prachtvolle Paläste?

Salomon überlegt. Doch er hat Vertrauen zu Gott und zu seiner großen Güte und findet schnell heraus, dass ein hörendes Herz genau das Richtige ist, um ein guter König zu werden.

Ein Herz das auf die Menschen hört und spürt, was sie brauchen!

 

Diese Erkenntnis war für König Salomon Grund genug um ein großes Fest zu feiern!

Und das taten wir dem König dann auch gleich!

Nach stimmungsvollen Liedern, Gebeten und Gottes Segen zogen wir in den Pfarrgarten ein, vorbei am Wegweiser der Jakobsmuschel.

Der Basteltisch bog sich unter all den vielen Schätzen aus dem Keller und alle Kinder konnten nach Herzenslust ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

So verging der Nachmittag wieder einmal wie im Flug.

Traditionell gab es Würstchen im Brötchen und Wassermelone für alle zur Stärkung.

Und auf dem Abschlussfoto kann man viele einzigartige Kunstwerke erkennen, die an diesem tollen Tag entstanden sind.

Danke an Pfarrer Schenk für den schönen Kindergottesdienst.

Danke an alle Helfer: Sophia Claß, Frauke Geil, Conny Wiedeck und Sabine Guth.

Danke an Roxanna Siewert für die Hilfe beim Aufbau!

Danke an Nico der bis zum Schluss mitgeholfen hat beim Aufräumen!

Wir sehen uns wieder im November!!!

 

Sabine Guth

 

KiKiNa 25. Mai 2019

 

Kinderkirchennachmittag 25. Mai 2019

"DU bist einzigartig – keiner ist wie du!"

 

von Sabine Guth und Sonja Gelfort

 

Zu diesem Thema versammelte sich die fröhliche Kinderschar am 25. Mai in der Heidenturmkirche. Mit einem ganz besonderen Gast – Juliane Schweda übernahm zum Glück die Vertretung für unseren Pfarrer Schenk.

Und Frau Schweda war bestens vorbereitet - die Schöpfungsgeschichte extra für Kinder hatte sie im Gepäck.

Gott hat nämlich nicht nur Blumen, Sterne, die Sonne oder das Meer gemacht – sondern auch uns!!! Gemeinsam erarbeiteten wir, warum jeder von uns einzigartig – ja anders ist als der oder die andere. Gott hat uns ganz wunderbar gemacht!!!

Und das konnten wir zu dem Lied von Daniel Kallauch „Volltreffer“ sehr anschaulich mitsingen. Bilder von Händen, Füßen, Nase, Augen und Ohren hielten die Kinder in die Höhe, wenn gesungen wurde „Wunderbar bist du gemacht mit deinen schönen Augen! Freu dich dass du sehen kannst, das war Gottes Idee (…)!“

Du bist ein Volltreffer!!! Nicht nur für unsere fußballbegeisterten Kinder ein echter Ohrwurm, sondern für uns alle!!!

Im Pfarrgarten bei bestem Sommerwetter konnte man einigen Kindern nicht nur beim Basteln staunend zusehen sondern auch beim Singen zuhören.

Auch hier entstanden Kunstwerke, die echte Volltreffer geworden sind!

Aus alten Fahrradfelgen wurden bunte, glitzernde Windspiele gefertigt, hübsche Dekorationen für den Sommergarten.

Außerdem wurden aus weißen, einfachen Bilderrahmen ganz einzigartige Kunstwerke für zuhause.

Glückskäfer aus Holz wurden zu echten Hinguckern, indem sie mit Perlen bestückt und in bunten Farben prächtig angemalt wurden.

Und dann das besondere Highlight – Claudia Fries kam extra vorbei, um die neue Dekupiersäge mit uns zusammen beim KiKiNa einzuweihen.

 

Ein bunter, einzigartiger Kinderkirchennachmittag mit vielen wunderbaren Kindern und ganz besonderen Helfern!

 

Vielen Dank an alle die dabei waren, mitgeholfen, gebacken und mitgewirkt haben!

 

Danke an Frau Juliane Schweda für die tolle Unterstützung während des Kindergottesdienstes.

Danke an Claudia Fries für ihre Zeit!

Danke an Sigrid Manz für den leckeren Kuchen, der innerhalb kürzester Zeit aufgegessen war!

Danke an Frauke Geil und vielen lieben Dank an unsere jungen Helferinnen und Helfer:

Melina Gelfort, Paula Bastik, Philipp Penz, Sophia Claß und Svea Sophie Michel.

Rückblick KiKiNa 16. März

KiKiNa im März 2019 - von Sabine Guth

 

Das Glockengeläut der Heidenturmkirche ertönte an diesem Samstag ganz besonders wieder für all die Kinder, die sich zum Kinderkirchennachmittag angemeldet hatten. Bis zum letzten hörbaren Ton warteten alle gespannt, was sich unser Pfarrer Schenk wieder für uns ausgedacht hatte. Und das war heute etwas ganz Besonderes: die erste Ostereiersuche 2019 in der Kirche! Denn Ostern ist nicht mehr weit und der Frühling steht unmittelbar vor der Tür, wie auch der bunt geschmückte Altar zeigte.

 

Die fröhliche Kinderschar strömte aus – in allen Winkeln und Ecken der Kirche wurde gesucht und was kam zum Vorschein – 2 wunderschöne extra große Ostereier – aber nein, nicht die aus Schokolade. Eine Geschichte hatten uns diese 2 Ostereier mitgebracht, eine Geschichte darüber, warum gerade das Ei so wichtig ist für das Osterfest.

 

Vor langer langer Zeit, lebte Katharina, die Königstochter des damaligen Königs von Ägypten.

Sie kannte viele Jesusgeschichten und war eine überzeugte Christin. Das sprach sich im ganzen Land herum und so wollte auch der mächtige Kaiser von Rom – Maxentius ein Gegner Jesu - das Mädchen kennen lernen.

Als der Kaiser aus Katharina´s Erzählungen erfuhr, dass Jesus sogar von den Toten auferstanden sei, verspottet er sie und wollte ihr nur Glauben schenken, wenn sie aus einem Stein neues Leben erwecken konnte.

Die kluge Katharina kaufte auf einem Bauernmarkt ein beinahe ausgebrütetes Entenei und hielt es dem Kaiser am nächsten Tag entgegen. Der sah verblüfft zu, wie sich das kleine Tier aus dem Ei befreite.

„Scheinbar tot und doch am Leben“ – mit diesem Erlebnis brachte Katharina den Kaiser zum Nachdenken.

Das Ei ist ein Zeichen für Ostern geworden, denn „Christus ist auferstanden – wahr und wahrhaftig.“

 

Mit dieser eindrucksvollen Erzählung im Ohr zogen alle Kinder zum Gemeindehaus. Dort wurde ein frühlings- und farbenfroher Stiftehalter gebastelt. Echte Kunstwerke sind dabei wieder einmal entstanden.

Das Wetter meinte es gut mit uns, die Kinder konnten den geselligen Nachmittag mit einer Runde Toben im Pfarrgarten ausklingen lassen.

 

Danke an alle die geholfen und sich Zeit genommen haben:

- Pfarrer Schenk – es macht einfach so viel Freude mit Ihnen!!!

- Sigrid Manz, die leider krank geworden ist, aber uns die Getränke und Kräppel bereit gestellt hat

- Gunhild Spies – Danke auch für die leckeren, hübsch verzierten Muffins

- der Junghelferin Melina Gelfort und dem Junghelfer Philipp Penz

- den fleißigen Mamas Roxanna Siewert, Elli Lehmann und Claudine Menke

- und dem KiKiNa-Team Sonja Gelfort und Sabine Guth

Kinderkirchennachmittag Februar 2019 - Rückblick

Große Gefühle im neuen Jahr

- von Sabine Guth -

 

Unter diesem Thema stand der erste KIKINA im Jahr 2019 zudem sich wieder innerhalb kürzester Zeit über 25 Kinder angemeldet hatten.

Und dieses Mal kamen alle nach Frettenheim!!!

 

Noah hätte gestaunt!

Der Noah von der Arche Noah – die Kinder vom KIKINA kennen den jetzt ganz genau!

Und warum sollte der staunen?

Naja – die Kirche in Frettenheim war voll! Voller als sonst – mit über 25 Kindern, zahlreichen Mamas und Papas, vielen fleißigen Helferinnen und Helfern, der Küsterin von Frettenheim und… natürlich war unser Pfarrer Schenk auch da!!!

Da hätte Noah große Augen gemacht!

Aber nicht nur deswegen – denn hätte er gewusst, wie sich die übermütigen, hochmotivierten Kinder beim Basteln bändigen lassen, hätte er das vielleicht auch bei seinen Tieren in der Arche ausprobiert!

Die Geschichte von Noah und der Arche hatte unser Pfarrer Schenk mitgebracht. Eine lustige und spannende Geschichte zum Mitmachen für Groß und Klein.

Wie war es doch schwierig für ihn, die Horde Tiere auf dem Schiff bei Laune zu halten.

Ständig gab es mal Ärger und Streit, aber auch ungewöhnliche Freundschaften sind in dieser Zeit entstanden.

Und genauso war es mal wieder am Bastelnachmittag im Anschluss zur interessanten Kinderkirche im Gemeindehaus in Frettenheim.

Ab und zu Genörgel und Gemurre, weil man doch etwas Geduld aufbringen musste, viel Freude über wundervolle Bastelarbeiten, Glück, dabei sein zu können und das große Gemeinschaftsgefühl, dass sich trotz allem Trubel immer wieder einstellt.

 

Ein bunter Nachmittag für die Kinder – die viel über die Kirche in Frettenheim gelernt und gehört haben, ganz tolle kreative Kunstwerke mit nach Hause nehmen durften und viel Spaß hatten, sich zusammen mit ihren Freundinnen und Freunden im Namen Gottes zu treffen.

 

Danke an alle die dabei waren!!!

Pfarrer Schenk, der sich den ganzen Nachmittag Zeit für uns genommen hat!

Ute Weber, die voller Tatendrang und mit großer Freude dabei war.

Elke Osten, Oma von Luca, Mia und Josi, die zusammen mit Frau Weber das Küchen- und Versorgungsteam gestellt hat.

Die Junghelferinnen Sophia Claß, Melina Gelfort, Paula Bastik und die Junghelfer Philipp Penz und Luca Guth – ihr war großartig!!!

Elli Lehmann, Frauke Geil und Roxana Siewert – ihr seid ein tolles Team!!! Danke dass ihr so tapfer mitgefaltet, mitgegipst und mitgeklebt habt!!! Wir wissen eure Hilfe sehr zu schätzen!!!

Und Sonja Gelfort und Sabine Guth – wie schon seit einiger Zeit, ein starkes Team mit Überblick!!!

 

Sabine Guth

 

Ein Nachmittag nur für Kinder

Der Kinderkirchennachmittag, kurz "KiKiNa" genannt, hat in

Ditttelsheim seit vielen Jahren Tradition. Mehrmals  im Jahr lädt das Kinderkirchennachmittags-Team Kinder im Alter von 5 bis ca. 11 Jahren ein, sich Gedanken um Biblisches zu machen, kreativ zu sein, zu spielen und sich Kekse und Saft gut schmecken zu lassen. Dazu gibt es manchmal noch eine Überraschung wie Seifenblasen, Luftballons und/oder Spiele im Pfarrgarten.

 

Gebastelt wird immer etwas zu einem Thema und die Bastelarbeiten haben oft echten Gebrauchswert.

 

Der Nachmittag ist durch und durch ökumenisch. Kinder aller Glaubensrichtungen sind herzlichst eingeladen. Gestartet wird immer um 15.00 Uhr in der Kirche, danach geht es gemeinsam hinüber ins Gemeindehaus. Gegen 17.30 Uhr sagen wir "Tschüss!" und freuen uns, wenn die Eltern ihre Kinder wieder abholen.

Ooooooch....! Wo sind denn all die schönen Fotos hin?

Seit dem 25. Mai 2018 ist die sogenannte "Datenschutzgrundverordnung" (DSGVO) europaweit in Kraft getreten. Sie beschäftigt sich u.a. auch mit dem Veröffentlichen von Fotos von Veranstaltungen. Erlaubt ist leider nicht mehr viel.

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE DITTELSHEIM-HESSLOCH-FRETTENHEIM

Hauptstraße 4    67596 Dittelsheim-Heßloch

Telefon 06244 - 999 63      Fax 06244 - 999 64     ev-ki-di-he-fre@gmx.de     KONTAKT/ANFAHRT>>>

Bürostunde: Di + Do 9.00 - 11.00 Uhr      Pfarrsekretärin Frau Sigrid Manz

Vakanzvertretung: Pfarrer Andreas Schenk

 

Ev. Kirchengemeinde Dittelsheim-Heßloch-Frettenheim 2008/2021 - letzte Aktualisierung: So, 19. September 2021

- von Sabine Guth

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE DITTELSHEIM-HESSLOCH-FRETTENHEIM

Hauptstraße 7     67596 Dittelsheim-Heßloch

Telefon 06244 - 999 63      Fax 06244 - 999 64

E-Mail: ev-ki-di-he-fre(at)gmx.de

Bürostunde: Di + Do 9.00 - 11.00 Uhr

Pfarrsekretärin Frau Sigrid Manz

Vakanzvertretung:

Pfarrer Andreas Schenk